Verbesserung der Wasserqualität des Wölfersheimer Sees


Die Wasserqualität des Wölfersheimer Sees ist nicht gut und stark von den eingeleiteten Abwässern der Kläranlage abhängig. In der Kläranlage stehen in den nächsten Jahren umfangreiche Modernisierungen an. Es stellt sich daher die Frage, ob es sinnvoll ist in eine Modernisierung zu investieren oder das Abwasser in eine andere Kläranlage umzuleiten. Wie auch immer die Parlamentarier sich entscheiden, in den nächsten Jahren stehen Investitionen in Millionenhöhe an. Die Gemeindevertretung hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, Ihnen als Bürgerinnen und Bürger die Unterlagen ebenfalls zugänglich zu machen. Hier eine kurze Zusammenfassung der Thematik in unserem Sonder-VLOG.



(HIER MUSS NOCH VLOG EINGEFÜGT WERDEN !!! )



Weshalb kommt eine Umleitung des Abwassers überhaupt in Betracht?

Bei Starkregenereignissen fließt gelegentlich auch stark verdünntes ungeklärtes Abwasser in den See. Die regelmäßig von der Überwachungsbehörde überprüften Messwerte des geklärten Abwassers liegen stets innerhalb der erlaubten Parameter. Trotzdem stellt das geklärte Wasser als Zufluss für den Wölfersheimer See eine Belastung dar. Dipl. Biologe Kramer stellt in seinem ausführlichen Gutachten fest, dass es besser wäre, überhaupt keinen Zufluss zu haben als diesen. Daher ist es für die Qualität des Wassers am Wölfersheimer See unabdingbar, das geklärte Abwasser vom See fernzuhalten.

 

Welches Abwasser wird dort gereinigt?

Während das Abwasser von Wohnbach und Berstadt zur Kläranlage in Utphe und das Abwasser von Melbach zur Kläranlage in Florstadt gepumpt wird, landet in der gemeindeeigenen Anlage das Abwasser der Ortsteile Wölfersheim und Södel.

 

Warum kann man die Kläranlage nicht einfach weiter laufen lassen?

Die Wölfersheimer Kläranlage wurde Ende der 1960er Jahre gebaut und Ende der 1980er Jahre umfangreich erweitert und modernisiert. Seither wird regelmäßig in die Instandhaltung investiert. Aufgrund der gestiegenen wasserbehördlichen Anforderungen und des Alters der Anlage stehen in den kommenden Jahren umfangreiche Modernisierungen an. Es stellt sich daher die Frage, ob es sinnvoll ist, die Kläranlage zu modernisieren oder ob es anlagentechnisch und wirtschaftlich sinnvoller wäre, die Anlage zu schließen und das Abwasser in der modernen und deutlich größeren Verbandskläranlage in Utphe reinigen zu lassen. Diese geschlossene Fragestellung kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden, denn sie hat direkte Folgen für den Wölfersheimer See: Bei einer modernisierten Anlage am Standort wäre das Problem des geklärten Wassers weiterhin offen.

 

Unterlagen und Informationen:

 Fachinformationen: