Vereins- und Bürgerbeteiligung zum Neubau einer Turn- und Mehrzweckhalle im Ortsteil Södel

Liebe Wölfersheimerinnen und Wölfersheimer,
liebe Sportler, Trainer, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder unserer Vereine,

 die Södeler Turnhalle ist mittlerweile in die Jahre gekommen und entspricht leider nicht mehr den aktuellen Ansprüchen. Heiztechnik, Elektrik, Raumkapazität und vieles mehr sind veraltet und entsprechen keinen aktuellen Standards. Nach intensiver Prüfung hat sich herausgestellt, dass die Sanierung der alten Halle nicht wirtschaftlich darstellbar ist. Aus diesem Grund hat die Gemeindevertretung einem Neubau zugestimmt. Nach mehreren Monaten Planung liegt uns nun eine erste Projektskizze vor.

Die Vorgaben an unser Planungsbüro waren klar definiert. Egal ob Spielfeld, Tribüne, Kabinen, Abstellräume, Verkaufsmöglichkeiten oder Vorraum, alles soll geräumiger werden als dies momentan der Fall ist. Aus diesen Vorgaben haben sich folgende Parameter ergeben, die in die Projektskizze eingeflossen sind:

  • Dreifeldsporthalle
  • Tribüne für 500 Personen
  • 5 Umkleidekabinen für Sportler/Schulklassen mit jeweils 25 m² und dazugehörigen Duschen und Toiletten
  • Da der TSV Södel kein Vereinsheim hat, wie das bei den Fußballvereinen in unserer Gemeinde der Fall ist, wurde, wie in der alten Halle auch, eine große Kabine für den TSV eingeplant.
  • 3 Umkleidekabinen für Lehrer und Schiedsrichter
  • Genügend Toiletten für Zuschauer und Sportler
  • Großzügige Abstellmöglichkeiten getrennt nach Schulnutzung, Vereinen und Gemeinde
  • Verkaufsraum und großzügiger Innen- und Außenwartebereich
  • Nutzung der Halle als Versammlungsstätte, damit sowohl Schulveranstaltungen wie die Einschulungsfeier der Jim-Knopf-Schule als auch öffentliche Veranstaltungen wie zum Beispiel die Faschingsfeier oder auch Konzerte durchgeführt werden können.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist es zu betonen, dass die Umkleidekabinen und der Kellerbereich der alten Turnhalle weiter bestehen bleiben. Der Sportbereich der alten Turnhalle (Tribüne und Spielfeld) wird zurück gebaut. Dies gilt nicht für alle massiv errichteten Bauelemente, wie der Anbau aus den 90er Jahren, sowie die Umkleiden und Abstellmöglichkeiten auf der Parkplatzseite. Ziel soll es sein, dass alle Sportler, die den Rasen- bzw. Hockeyplatz nutzen, weiterhin die Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten und Abstellräume der alten Turnhalle nutzen können. Die Fläche der Tribüne und des Spielfeldes soll, nach erfolgtem Rückbau der Jim-Knopf-Schule in Zukunft als Pausenhof, Fahrradübungsplatz und mögliche Klassenraumerweiterungsfläche zur Verfügung stehen.

Eine weitere besondere Herausforderung ist der Bau an einem Hang. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, einen behindertengerechten Zugang zu den Räumlichkeiten zu gewähren.

Nach der intensiven Arbeit der vergangenen Monate freuen wir uns, dass Sie an unserer Umfrage teilnehmen und uns damit helfen. Diese Umfrage besteht zum größten Teil aus vordefinierten Antworten. Sie haben am Ende jedoch die Möglichkeit jede nur erdenkliche Änderung schriftlich einzubringen und können auch Dateien hochladen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit. Sie als Nutzer können einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass eines der größten Bauprojekte in der Geschichte der Gemeinde zum Erfolg wird.

Ihr Bürgermeister
Eike See


Unterlagen

Umfrage

Haben Sie sich die Pläne angeschaut? Über unsere Umfrage können Sie alle Anregungen einbringen.

Direkt zur Umfrage

Die Beteiligung läuft bis einschließlich 4. März 2021.